mobilezone Handel steht in den Startlöchern
mobilezone Handel steht in den Startlöchern

mobilezone Handel steht in den Startlöchern

Köln, 13. Mai 2020. Die mobilezone Deutschland GmbH wird ihre indirekten Vertriebsaktivitäten noch in diesem Jahr zentral unter dem Dach der mobilezone Handel bündeln. In der neuen Marke werden die bisherigen mobilezone Deutschland-Handelsmarken SH und TPHcom sowie der indirekte Vertrieb der einsAmobile aufgehen.

mobilezone Handel wird zentrale Vertriebsmarke für alle Partner

Nach dem Zukauf der SH Telekommunikation Deutschland GmbH durch die Schweizer mobilezone holding ag im Mai 2019 wurde der Fokus im Deutschland-Geschäft in den vergangenen Monaten auf die Zusammenlegung des strategischen Online-Geschäfts (u.a. Sparhandy, DEINHANDY) gelegt. Die Bündelung der Online-Sparte wurde mit dem Launch der powwow GmbH im April dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen.

Die nun bevorstehende Zusammenlegung der indirekten Vertriebsaktivitäten ist für Markus Bernhard, CEO der mobilezone holding ag, der nächste logische Schritt. „Mit unseren organisatorischen Veränderungen wollen wir uns bestmöglich aufstellen, um unser indirektes Vertriebsgeschäft künftig unter dem Dach einer neuen, starken Marke zentral zu bündeln und erfolgreich weiterzuentwickeln. Ich habe großes Vertrauen, dass uns das genauso gut gelingen wird wie im Online-Segment“, so Bernard.

Bündelung des Handelsgeschäfts schafft vielfältige Synergien

Nach eingehender Analyse-Phase ist die Standort-Wahl für die Zentralisierung auf die Standorte Bochum und Münster gefallen. Die einsAmobile wird sich künftig mit einem spezialisierten Team alleine auf den Einkauf und Vertrieb von Mobilfunk-Hardware konzentrieren, der indirekte Vertrieb wird vollständig in der mobilezone Handel aufgehen. Aus der strategischen Zusammenlegung ergeben sich für die Partner zahlreiche Verbesserungen, u.a. optimierte Finanz- und Logistik-Prozesse, kürzere Wege und zentrale Ansprechpartner, ein einheitliches Marketing sowie eine erhöhte Sortiments- und Warenverfügbarkeit. Wilke Stroman, CEO der mobilezone Deutschland GmbH, hierzu: „Durch die Restrukturierung der indirekten Vertriebsaktivitäten werden wir unsere Organisation effizienter gestalten und verschlanken. Diese Maßnahmen führen im Ergebnis mittel- und langfristig zu einer erhöhten Dienstleistungsqualität und zu signifikanten Kostenersparnissen. So stellen wir uns bestmöglich auf, um auch in einem schwierigen Marktumfeld in den nächsten Jahren gemeinsam mit unseren Partnern weiter zu wachsen.“